10. MINT-Workshop 2015-2016: Naturerlebnis Lusengipfel

1 Wanderung

Schwer bepackt machen sich Schüler und Lehrer auf den Weg zum Lusengipfel.

2 rast

Natürlich muss unterwegs mit den schweren Rucksäcken gerastet werden - was einige für ein kleines Sonnenbad nutzen.

3 Wanderung

Auch wenn man es auf dem Foto nicht so gut sieht: Hier geht es doch schon recht steil zum Lusenschutzhaus hinauf!

4 Wanderung Aussicht

Dafür erhält man - je höher man steigt - allmählich einen wunderbaren Blick über die umliegenden Täler.

5 Ankunft

Endlich! Ankunft am Lusenschutzhaus.

6 Stammtisch

Hier wartet der Buben-Stammtisch auf´s Abendbrot.

7 gemtliche Runde

Gemütliche Runde nach dem Abendessen....

8 Runde 2

... Motto: Wer erzählt den lustigsten Witz? Da können auch die Lehrer noch etwas lernen...!

9 Laikamoser

Star des Wochenendes: Die Hündin Laika - von den Kindern kurzerhand umgetauft in Laika-Moser und Teddybärhund.

10 Sonnenuntergang

Der Sonnenuntergang ist zwischen den aufziehenden Wolken nur kurzzeitig zu sehen...

11 Gruppe

... was diesem wunderbaren Erlebnis aber keinen Abbruch tut!

12 Hhlen

Die Kinder suchen sich "Lusen-Gipfel-Höhlen"...

13 Geschichten

... und bekommen viele Sagen und Legenden über die Entstehung des Lusens zu hören.

14 geschichten2

Im Schutzhaus wird dann das Erzählen unheimlicher Geschichten aus dem Bayerischen und dem Böhmerwald fortgesetzt. Später auch bei Kerzenschein. Da sind die Kinder schon mucksmäuschenstill! 

15 Sonnenaufgang

Ein grandioses Naturschauspiel ist dann der Sonnenaufgang am nächsten Morgen! Dafür lohnt sich das frühe Aufstehen um 4.45 Uhr!

16 Frhstck

Nach einem reichlichen und leckeren Frühstück, dass der Hüttenwirt Heinz Duschl serviert hat, werden die Rucksäcke wieder gepackt ...

17 Gipfelfoto

...und es geht nochmals zum Gipfel hinauf.

18 Himmelsleiter

Der Abstieg erfolgt dieses Mal über die Himmelsleiter - mehr als 520 Stufen hinab, wie die fleißig zählenden Schüler behaupten.

19 Himmelsleitr2

Geschafft!

20 Glasarche

An der Glasarche müssen wir natürlich unbedingt ein Gruppenfoto machen!

21 wurzel

Umgestürztes Totholz mit Wurzeltellern bietet nicht nur die Lebensgrundlage für die nachwachsenden jungen Bäumchen, sondern auch hervorragende Fotomotive, wie man unschwer erkennen kann.

22 Steg

Über einen langen Holzsteg geht es dann hinab ins sogenannte Teufelsloch und weiter über einen schmalen Bergpfad zur Martinsklause. Nach einer letzten Rast erfolgt die letzte Wanderetappe bis zur Fredenbrücke, wo die müden, aber glücklichen Wanderer von ihren Eltern bereits erwartet werden. Ein wunderschönes Wander- und Naturerlebnis ist zu Ende.

 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen dieses tollen Wochenendes beigetragen haben: An die Eltern, die Fahrgemeinschaften bildeten, um die Kinder nach Waldhäuser zu bringen bzw. dort abzuholen, an die Kollegen Edi Geiger, Veronika Probst und Peter Schneider, die mich tatkräftig bei der Aufsicht unterstützt haben und an den Hüttenwirt Heinz Duschl und sein Team für die gemütliche Herberge und das gute Essen!

Joomla templates by a4joomla